Robenhausen (auf Schweizerdeutsch: “Robehuuse”)

Die heutige politische Gemeinde Wetzikon besteht aus den einstigen Zivilgemeinden Robenhausen, Robank, Kempten, Ettenhausen, Ober- und Unterwetzikon sowie dem Ortsteil Medikon.

 

Archäologie

Das Gebiet Robenhausens war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. 1943 wurden die Reste eines bis heute nicht datierten Einbaumes im Robenhauser Ried gefunden, 2002 konnten Reste einer Siedlung der Glockenbecherkultur (2500-2200 v. Chr.) nachgewiesenen werden. In Robenhausen-Himmerich wurden zwei bronzezeitliche Anhänger gefunden. Dank der benachbarten prähistorischen Fundstätte Robenhausen ist Wetzikon Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen.

 

Bildung

In Robenhausen befindet sich als Grundschule (Klassen 1-6) das Primarschulhaus Robenhausen. Ebenfalls befindet sich eine Rudolf-Steiner-Schule in Robenhausen.

 

Soziales Leben

An den Samstagen findet mit dem „Robehuuser Wuchemärt“ ein Wochenmarkt statt. Dieser Markt sowie Einkaufsmöglichkeiten, eine Poststelle und mehrere Gaststätten verleihen Robenhausen im Vergleich zu anderen Stadtteilen von Wetzikon gewissen Dorfcharakter.

In dem Ortsteil hat sich 1976 ein „Quartierverein Robenhausen“ gebildet, dessen Zielsetzung die Erhaltung und Förderung des Gemeinschaftsgeistes in dem Ortsteil und die Vertretung der Bewohner gegenüber Behörden ist. Weiter besteht mit dem TC Robenhausen ein Tennisverein und die Fasnacht Gesellschaft Robenhausen. Am 1. April 2000 wurde der Eishockey Verein HC Robehuuse gegründet. Dieser spielt in der Zürcher Eishockey Plauschliga ZEP mit.